Art, Artbegriff

Die Systematik als biologische Disziplin versucht Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Organismen zu klären und zu klassifizieren. Die Fragen, ob und wie eng zwei Arten verwandt sind können in der modernen Biologie auf verschiedenste Weisen beantwortet werden.

Neben äußerlich bzw. histologisch sichtbaren Indizien geben meist DNA Frequnezvergleiche und weitere molekularbiologische Untersuchungsmethoden (z.B. serotologische Untersuchungen) hinreichende Beweise für den Verwandtschaftsgrad zweier Arten.

Carl von Linné, der Begründer der Systematik, ordnete die ihm bekannten Arten noch ausschließich nach deren äußerlichen Merkmalen. Er führte dabei die bis heute gültigen Kategorien ein, welche sich mit der Abkürzung ‘Skofga‘ [Stamm, Klasse, Ordnung, Familie, Gattung und Art] leicht einprägen lassen.

Desweiteren stammt die heute noch gültige binäre Nomenklatur, bestehend aus Gattungs- und Artnamen, ebenfalls noch aus Linnés Zeit.

Der heutige Artbegriff ist, wie er in den meisten Lehrbüchern steht, eine Fusion des biologischen und des morphologischen Artbegriffs:

“Eine Art ist eine Gruppe von Organismen, die in allen wesentlichen Merkmalen übereinstimmt und untereinander fruchtbare Nachkommen produziert.”

Wenn du wissen möchtest, wie Arten entstehen, bist du hier genau richtig!

Unser Ebook behandelt dieses und alle weiteren relevanten Themen aus dem Bereich der Evolutionsbiologie in ausführlicher Form.