Elektronenaffinität

Unter Elektronenaffinität ist die Energie zu verstehen, welche benötigt wird, um einem Atom ein zusätzliches Elektron aufzudrücken.

Im Gegensatz zur Ionisierungsenergie (immer positiv) kann hier der Energiewert sowohl poitiv als auch negativ sein.

Besonders hohe Elektronenaffinitätswerte weisen die Atome der 2. und 8. Hauptgruppe auf, was an deren vollen Unterschalen liegt. Diese Zustände sind für die Atome vom energetischen Standpunkt aus betrachtet am günstigsten und werden daher nur äußerst ungern verlassen.

Es lässt sich noch die Aussage treffen, dass tendenziell Nichtmetalle negativere Ea-Werte aufweisen als die Metalle.

Alle weiteren Lernseiten rund um die Chemie findest du hier. Bei Fragen kannst du jederzeit unser Forum aufsuchen. Wir helfen dir dort gerne weiter!