Expressionismus

[sociallocker][/sociallocker]

Der Expressionismus

Die Epoche des Expressionismus lässt sich in den Zeitraum 1910-1925 einordnen. Wichtige Autoren sind unter Anderem Gottfried Benn, Georg Trackl, August Stramm und Jackob von Hoddis.

Kennzeichen der Epoche

Im Expressioniusmus herrscht ein Bewusstsein der Entfremdung und der Verlorenheit des Menschenbildes. Man hat Weltuntergangsvisionen stellt vorzugsweise das Hässliche dar. Wichtig ist der Begriff des sogenannten “Ich Zerfalls”. Damit ist gemeint, dass der Mensch nicht mehr Subjekt des Handelns ist, das Dinge und Welt beherrscht. Sattdessen wird er zum Objekt, welches von allem überollt wird.

Unterschiede Naturalismus – Expressionismus
Naturalismus:

Schilderung des Eindrucks der Außenwelt „-“
Versuch der Veränderung der äußeren Bedingungen der menschlichen Existenz
Sekundenstil
Schlüsselbegriffe Weltuntergangsstimmung, Zerfall des Ichs, Menschheitsdämmerung, Weltende

Expressionismus

Schilderung der Innenwelt
Weltuntergangsstimmung
Expressiver Sprachstil: Wortkaskaden, Wortneuschöpfungen, gebrochene Syntax, übersteigerte Metaphorik, ekstatische Ausbrüche

Alles weitere ist wie immer im Video zu finden!

Zu den anderen Epochen der deutschen Literatur gelangst du hier.

Bei Fragen stehen wir dir in unserem Forum Rede und Antwort.