Metalle und Nichtmetalle

Im Falle von Metallen und Nichtmetallen handelt es sich um Elementarstoffe, d.h. sie bestehen lediglich aus einem einzigen chemischen Element.

Im Periodensystem findet man die Metalle tendenziell links im Periodensystem, wie die Namen der ersten beiden Hauptguppen (Alkali- und Erdalkalimetalle) ja schon vermuten lassen. Im Gegensatz dazu stehen die Nichmetalle, wie beispielsweise sämtliche Halogene der siebten Hauptgruppe, rechts im PSE.

Typische metallische Eigenschaften sind:

– Metallglanz

– thermische & elektrische Leitfähigkeit

– Lichtundurchlässigkeit

– Aggregatzustand fest (Ausnahme: Quecksilber!)

– Duktilität (sie sind verformbar)

Der Unterschied zwischen unedlen und edlen Metallen liegt in ihrer ‘Korrosionsresistenz’ -> Edelmetalle unterliegen deutlich weniger der Korrosion an Luftsauerstoff als unedle Metalle.

Bei Legierungen handelt es sich um Metallgemische, als Beispiel hierfür ist Stahl zu nennen.

Nichtmetalle sind meist geruchlose Gase. Aber auch hier gibt es leider Ausnahmen, so ist Brom flüssig und Phosphor bei Raumtemperatur und Normaldruck fest.