Perfekte Planung des letzten Schuljahres

Abitur Vorbereitungen und mehrNeben dem Lernen für die Abiturprüfungen gibt es noch einige andere Sachen, die in der Oberstufe von den Abiturientinnen und Abiturienten geregelt werden müssen. Die Abipartys, die Abizeitung und der Abiball sollten geplant werden, es sollte ein passendes und ansprechendes Abimotto gefunden werden und zum Abschluss noch die Abifahrt und das Abidenkmal oder ein Abigeschenk. Das ist ziemlich viel zu tun und zu planen… Damit ihr in der Abiturzeit nicht in Stress verfallt, solltet ihr spätestens am Anfang des elften Schuljahres Komitees bilden und mit der Planung anfangen. Das Ganze soll schließlich Spaß machen und wird sich am Ende auch lohnen. Es ist hier jedoch die gleiche Vorgehensweise zu empfehlen, wie auch beim Lernen: Fangt frühzeitig an, arbeitet einen Plan aus und macht nicht alles auf den letzten Drücker.

Abiparty-Komitee

Das Abiparty-Komitee sollte nicht zu klein sein. Es müssen mehrere Veranstaltungen geplant werden und bei jeder Einzelnen ist ziemlich viel zu tun. Es muss ein Location gefunden werden, die Musik (Band oder Dj) muss organisiert, ein Bustransfer (falls die Location etwas abgelegen liegt) geplant und der Verkauf der Karten ausgeführt werden. Am Tag vor der Party muss außerdem oft geputzt und aufgebaut werden und auch nach der Party ist die Planung noch nicht abgeschlossen, denn es muss aufgeräumt und abgerechnet werden. Hier ist jedoch nicht nur das Komitee sondern der ganze Jahrgang gefragt: Wer feiern kann, kann auch aufräumen. Macht vorher eine Regel aus, wer wann zum Auf- und Abbauen kommen muss und was zu tun ist, wenn man nicht kann. Wenn die erste Party geschafft ist, kann es von vorne los gehen. Ganz nach dem Motto: Nach der Party ist vor der Party!

Abizeitungskomitee

Das Abizeitungskomitee muss sich um die Organisation der Abizeitung kümmern. Es zählen das individuelle Layout der Abiturzeitung, sowie der Druck und natürlich die Texte im Innern. All das sollte zu einem möglichst geringen Preis fertig gestellt werden, damit der Jahrgang am abschließenden Verkauf Geld verdient und nicht draufzahlt. Es müssen also Werbepartner gefunden werden, passende Kategorien gewählt werden, für die dann Umfragen erstellt und Texte (Steckbriefe, Kurstexte, Jahrgangberichte, etc.) geschrieben werden können,  und ein günstige Firma für den Druck engagiert werden. Es ist zu empfehlen, ein Unternehmen auszuwählen, dass sich mit Abiturzeitungen auskennt und daher auch beim Layout und bei anderweitigen Fragen helfen kann. Ein passendes Unternehmen und weitere Tipps findest du hier.

Abiball-Komitee / Abschlussball-Komitee

Der eigene Abiball sollte das Highlight des Schuljahres werden. Er ist wie eine große Abiparty, nur viel schicker und aufwändiger geplant. Er stellt den Abschluss der gemeinsamen Schulzeit dar und ist daher Pflicht für den ganzen Jahrgang plus Freunde, Familie und Verwandte. Die Vorbereitung läuft ähnlich wie die des Abiparty-Komitees ab: Location, Musik, Transfer und Kartenverkauf müssen organisiert werden. Zusätzlich findet vorher noch oft ein Essen statt, der Schulleiter und die Leiter des Abiball-Komitees sagen ein paar Worte und der Jahrgang bringt sich persönlich, mithilfe einer Diashow oder einer kleinen Rede, ein. Der Abiball findet am Ende des Schuljahres, erst nach dem Überreichen der Abiturzeugnisse, statt. Trotzdem sollte die Planung nicht unterschätzt und frühzeitig begonnen werden.

Abimotto-Komitee

Das Abimotto sollte vom ganzen Jahrgang bestimmt werden, trotzdem braucht man vor ab ein Komitee, dass sich um die Ausarbeitung mehrerer Vorschläge kümmert, unter denen der Jahrgang dann abstimmen kann. Das Abiturmotto wird nicht nur auf euren Abschluss-Pullovern oder –T-Shirts stehen, sondern auch zum Teil für eure Abipartys, die Abizeitung oder die Abitur-Mottowoche verwendet. Überlegt euch daher ein ansprechendes Motto, das sich auch gut umsetzen lässt.

Abifahrt-Komitee

Dieses Komitee sollte nicht zu groß sein, sonst werdet ihr euch nur gegenseitig im Weg stehen. Euch sollte von Vornherein klar werden, dass ihr nicht alle glücklich machen könnt. Irgendwem wird das Essen im Hotel/ in der Jugendherberge/ auf dem Zeltplatz sowieso nicht schmecken, das Zimmer ist für den nächsten zu klein oder die Erbse unter der Matratze bereitet Rückenschmerzen. Versucht also einfach, das Bestmögliche daraus zu machen, denn seien wir mal ehrlich: Wir sind keine 50Jahre alt. Luxus ist im Abitururlaub nicht wichtig, was zählt sind gute Partymöglichkeiten und eine geile Stimmung. Wenn ihr dann noch einen schönen Ort zum Hinfahren findet, sollte dem Spaß nichts mehr im Wege stehen.

Abidenkmal / Abigeschenk

Zum Abschluss übereichen die meisten Abiturienten ihrer Schule ein kleines Geschenk, um an die gemeinsame Zeit zu erinnern und sich nochmal bei den Lehrern, der Schule und/ oder den Mitschülern zu bedanken. Übergeben wird dieses Geschenk meistens bei der Abschlussfeier oder beim Zeugnisempfang. Dieses Komitee hat also etwas länger Zeit als die anderen, da die Vorbereitungen deutlich geringer sind als die der anderen Komitees. Was ihr genau schenken wollt, müsst ihr jedoch selbst entscheiden. Je individueller und persönlicher, desto besser.