Rudimente vs. Atavismen

Unter Rudimente vesteht man Organ(-systeme), die sich im Laufe der Evolution zurückgebildet haben und somit funktionslos geworden sind (bei allen Individuen einer Art!).

Beispielsweise die zurückgebildeten Augen des Axolottls oder des Höhlensalmlers.

Ein Atavismus hingegen beschreibt ein Merkmal lediglich eines Individuums, welches in einer früheren Stufe der Evolution vorhanden war, sich allerdings zurückgebildet hat. Atavismen treten sehr selten auf, wobei vermutlich falsche DNA-Abschnitte abgelesen und exprimiert werden. Ein Beispiel ist die Fellbildung am Menschen (wenige hundert Menschen weltweit betroffen), oder das Vorhandensein von 6 oder gar 8 Brustwarzen.

In unserem Ebook zur Evolutionsbiologie findest du dieses sowie weitere Themen vertieft und anschaulich erklärt.